Blog

Eltern, die wegen fehlender Kitaplätze arbeitslos werden, sind kein Einzelfall

KH_SandraBL_045Unsere Veranstaltung  „Eltern helfen Eltern – Kitaplatzklage & CO“ am Samstag den 10.11.2018 in Neukölln wird von der Rechtsanwältin für Arbeitsrecht, Autorin, Kitagründerin und Smart-Mama-Bloggerin Sandra Runge moderiert.

Im Anschluss an den Vortrag zur Kitaplatzklage von Anna Gilsbach wird Sandra Runge beim Roundtable Jugendamt & Arbeitgeber auch ihr fachliches Wissen einbringen, um Eltern zu beraten:

Wie kann die Elternzeit verlängert werden? Kann man das Kind einfach mit zur Arbeit nehmen, wenn man keinen Kitaplatz findet? Wie sieht es mit Kündigung oder Abmahnung aus, wenn man keinen Kitaplatz findet?

Zu den fehlenden Kitaplätzen und den Folgen für Eltern erklärt Rechtsanwältin Sandra Runge:

Erst wird 2013 vollmundig der Rechtsanspruch auf einen Kitaplatz eingeführt, dann kommen Eltern gegenüber ihrem Arbeitgeber in Erklärungsnot, weil sie nicht wissen, wo sie zum Jobstart nach der Elternzeit ihr Kind unterbringen sollen. Die Elternzeit mal eben schnell zu verlängern funktioniert leider nicht immer. Insbesondere dann, wenn nur ein Jahr Elternzeit angemeldet wurde, muss der Arbeitgeber zustimmen – häufig passiert das Gegenteil. Aber das ist noch nicht alles: Schlimmstenfalls werden befristete Arbeitsverträge nicht verlängert oder durch eigene oder Arbeitgeber-Kündigungen beendet. Dass ist kein Drama-Geschwätz, ich weiß es aus erster Hand. Eltern, die bei der Bundesagentur für Arbeit Schlange stehen, weil sie keinen Kinderbetreuungsplatz gefunden haben, sind keine Einzelfall-Exoten.

Sandra Runge hat auf ihrem Blog smart-mama bereits einmal zusammengefasst, was die Kitakrise für Eltern bedeutet.  Für Sandra Runge ist klar, dass Eltern ohne Kitaplatz auf vielen Ebenen das Nachsehen haben:

Für viele Eltern bedeutet der nicht vorhandene Kitaplatz außerdem Einbußen beim Elterngeld-Partnerschaftsbonus. Die 25-30 Stunden Arbeit in der Woche, die beide Elternteile parallel 4 Monate arbeiten müssen, um in den Genuss des Bonus zu kommen, funktionieren nicht ohne Betreuungsplatz. Es hat eben nicht jeder ein Oma, die mal schnell um die Ecke kommt und einspringt. Die ersehnte und familienpolitisch gewollte partnerschaftliche Aufteilung von Job und Kinderbetreuung? Eine Farce. Stattdessen kommt Post von der Elterngeldstelle ins Haus geflattert, mit der Aufforderung das Elterngeld für den Partnerschaftsbonus zurückzuzahlen“

Foto: Katja Harbi

Bildung ist ein Meschenrecht und fängt in der Kita an.

„Der Zugang zu Bildung ist ein Menschenrecht. Bildung ist eine Voraussetzung dafür, seine Persönlichkeit entfalten und ein selbstbestimmtes Leben führen zu können. Das fängt mit dem Besuch einer Kita an. Der Zugang zu Bildung muss allen Menschen gleichberechtigt offen stehen. Hierfür hat der Staat Sorge zu tragen.

– Und wenn er das nicht tut, ist der Gerichtsweg eine effektive Möglichkeit ihn hieran zu erinnern. Hierdurch wird Druck auf Politik und Verwaltung aufgebaut. Je mehr betroffene Eltern die Ansprüche ihrer Kinder gerichtlich durchsetzen, desto eher wird sich etwas ändern und der Staat anfangen, seinen Verpflichtungen nachzukommen. Hiervon profitieren dann auch die, die – aus welchen Gründen auch immer – selbst kein Klageverfahren führen können.“

– Anna Gilsbach, Rechtsanwältin

Diesen Samstag findet unsere Beratung für Eltern in Berlin-Neukölln statt. Wir tun uns zusammen anstatt dass jede*r alleine für sich kämpft. Die Kitaplatzsuche ist ermüdend und oftmals auch erfolglos. Private Lösungen wie eine (unbezahlte) Verlängerung der Elternzeit oder das Einspannen der Großeltern hat dazu geführt, dass sich die Senatsverwaltung für Bildung ausruhen konnte, ob der wenigen getroffenen Maßnahmen für den Kitaplatzausbau.

Die Rechtsanwältin Anna Gilsbach wird alle Infos zu rechtlichen Optionen kurz und bündig vermitteln: Welche Unterlagen sollte man sammeln, um eine Kitaplatzklage durchführen zu können? Wie kann der Verdienstausfall eingeklagt werden? Wozu sind die Jugendämter verpflichtet?

Mit unserer Veranstaltung wollen wir erreichen, dass alle Eltern gleichberechtigt Zugang zu Informationen über den Rechtsanspruch, öffentliche Überbrückungshilfen und entsprechende Beratungsangebote haben. Wir fordern nach wie vor, dass weder Kinder noch Eltern oder pädagogische Fachkräfte die Kitakrise ausbaden dürfen! Für mehr Kitaplätze brauchen wir sofort bessere Bezahlung und Arbeitsbedingungen für Erzieher*innen und Tageseltern; die vergütete Ausbildung muss umgehend eingeführt werden und wir brauchen unbürokratische Soforthilfen für Eltern, die in der Kitakrise stecken.

Anna Gilsbach

„Ich suche seit 3 Jahren einen Kitaplatz“

Heute haben wir in Berlin-Neukölln Flyer verteilt für unsere Veranstaltung diesen Samstag: Eltern helfen Eltern – Kitaplatzklage & Co.

Dabei haben wir einige tragische Geschichten gehört: „Wir suchen seit 3 Jahren nach einem Kitaplatz. Die Kitas sagen uns, die Warteliste bis 2020 ist voll. Unser Kind wird jetzt 4 Jahre alt, ich habe Angst, dass es eingeschult wird ohne je eine Kita von innen gesehen zu haben.“, erzählt uns eine Mutter.

Eltern wünschen sich Sprachförderung für ihre Kinder, so auch die Mutter eines 2-jährigen Kindes, welches mit Italienisch als Familiensprache aufwächst: „Wir brauchen einen Kitaplatz, damit unser Kind gut Deutsch lernen kann.“

Wenn wir von der Option erzählen, dass das Jugendamt eine Kitaplatzvermittlung anbietet, sind viele überrascht – von der Option, die Auslagen für Babysitter zurückzubekommen, hat keiner der angesprochenen Elternteile gehört.

Dabei sind Eltern auf Betreuungsplätze angewiesen: „Das Leben in Berlin wird immer teuer, ich kann es mir nicht leisten zuhause zu bleiben und mein Kind selbst zu betreuen.“, erzählt uns eine Mutter.

Wir sind gut, wir sind es wert!

Toller und wichtiger Beitrag für die Kindertagespflege und bessere Rahmenbedingungen! #kitakrise #kita #kindertagespflege

Der Blog rund um die Kindertagespflege

Kennt Ihr das? Die Frage nach dem Warum? Warum treibt es dich immer an, Missstände anzuprangern, Unruhe zu stiften, unbequem zu sein? Warum kannst du nicht einfach mit dem zufrieden sein, wie es ist?

Nun, das ist ganz leicht zu beantworten. Ich liebe, das was ich tue. Ich liebe meine Arbeit. Ich liebe meine Verantwortung, meine Selbstbestimmung, meine eigene Chefin zu sein, die Zusammenarbeit mit meinen Familien. Vor allem aber liebe ich die Arbeit am Kind, mit dem Kind.

Zeigt mir eine Arbeit, die dankbarer ist. Ich habe sie noch nicht gefunden. Manchen Menschen bereitet es Freude, tolle Bilanzen zu erzielen, mit Zahlen um sich zu werfen, Umsätze zu steigern. Andere wiederum erzielen mit ihren eigenen Händen Ergebnisse. Das Handwerk heißt nicht ohne Grund Handwerk. Mein Mann liebt es, Visionen praktisch in die Tat umzusetzen. Mit den Händen ganz frimelige Aufgaben zu bewältigen. Wo andere verzweifeln, blüht er auf.

Mir…

Ursprünglichen Post anzeigen 640 weitere Wörter

Eltern helfen Eltern – Kitaplatzklage & Co

Eine kostenlose Veranstaltung für Eltern über Rechte und Optionen in der Zeit der Kita-Krise.

Die Kitaplatzsuche treibt dich in die Verzweiflung, du hast gefühlt schon tausende Absagen erhalten und weißt nicht mehr weiter? Du denkst darüber nach eine Kitaplatzklage durchzuführen, weißt aber nicht wie das geht, oder wie du es finanzieren sollst? Du willst eine gute Betreuung für dein Kind? Dann komm zu unserer kostenlosen Veranstaltung “Eltern helfen Eltern”.

Inhalt

  • Jugendamt: der ideale Weg zu einem Kitaplatz, Infos und Tipps
  • Klagen auf Kitaplatz: in einfachen Schritten erklärt
  • Klagen auf Verdienstausfall: die Erfahrung bis jetzt
  • Qualität in der Kita: das Recht Ihres Kindes

Mit Kinderecke und Kinder-Snacks
Veranstaltung auf Deutsch mit Übersetzung auf Englisch, Türkisch und Arabisch

Veranstaltet von: Kitakrise Berlin

Kita-related lawsuits: Parents Helping Parents
A free information session for parents about their rights and options in the time of Berlin’s kita crisis.

Are you exhausted by the search for a kita spot? Feel like you’ve already received hundreds of rejections and don’t know what else to do? Are you considering filing a legal complaint, but don’t know how to go about it or how to pay for it? Are you simply looking for good childcare? Then come to our free information session, “Parents helping parents.”

What we’ll cover:

  • The Youth Office [Jugendamt]: the ideal way to get a kita spot, info and tips
  • Suing for a kita spot: explained in easy steps
  • Suing for loss of earnings: the experience up until now

Quality in the kita: your child’s rights

With a children’s corner and snacks for kids
Info-session in German with translation to English, Turkish and Arabic

Held by Kitakrise Berlin

Kita ile ilgili davalar: Ebeveynlere Yardım Ebeveynler
Ebeveynler için, Berlin’deki kita kriz dönemindeki hak ve seçenekler hakkında ücretsiz bir bilgilendirme toplantısı.

Bir kitaba göre arama yüzünden yoruldun mu? Zaten yüzlerce ret aldınız ve başka neler yapmanız gerektiğini bilmiyor musunuz? Yasal bir şikayette bulunmayı düşünüyor musunuz, ancak bunun nasıl yapıldığını veya bunun için nasıl ödeme yapacağınızı bilmiyor musunuz? Sadece iyi bir çocuk bakımı mı arıyorsunuz? Ardından ücretsiz bilgilendirme toplantımıza gelin, “Ebeveynlere yardım eden ebeveynler”.

Neleri kapsayacağız?
Gençlik Ofisi [Jugendamt]: bir kitabe, bilgi ve ipucu almak için ideal yol
Bir kitabe göre dava açmak: kolay adımlarla açıklamak
Kazanç kaybı için dava açmak: şimdiye kadar olan deneyim
Kitabede kalite: çocuğunuzun hakları

Çocuk köşesi ve çocuklar için atıştırmalıklar
İngilizce, Türkçe ve Arapça çeviri ile Almanca bilgi oturumu

Kitakrise Berlin tarafından düzenlenen

الدعاوى القضائية المتعلقة كيتا: الآباء مساعدة الآباء
جلسة معلومات مجانية للآباء حول حقوقهم وخياراتهم في وقت أزمة كيتا في برلين.

هل استنفدت من البحث عن بقعة كيتا؟ تشعر وكأنك تلقيت بالفعل مئات من الرفض ولا تعرف ماذا تفعل؟ هل تفكر في تقديم شكوى قانونية ، ولكنك لا تعرف كيفية الانتقال إليها أو كيفية سدادها؟ هل تبحث ببساطة عن رعاية جيدة للأطفال؟ ثم نأتي إلى جلسة المعلومات المجانية ، „الآباء يساعدون الآباء“.

ماذا سنغطي:
مكتب الشباب [Jugendamt]: الطريقة المثلى للحصول على بقعة ومعلومات ومعلومات مفيدة
مقاضاة بقعة كيتا: وأوضح في خطوات سهلة
تعويض عن خسارة الأرباح: التجربة حتى الآن
الجودة في كيتا: حقوق طفلك

مع ركن للأطفال ووجبات خفيفة للأطفال
جلسة معلومات باللغة الألمانية مع ترجمة إلى اللغة الإنجليزية والتركية والعربية

عقدها Kitakrise برلين:

https://m.facebook.com/events/243578906323833

Übergabe der fast 70.000 Unterschriften

Am 5.9.2018 haben wir die fast 70.000 Unterschriften unserer change.org-Petition an den Chef der Senatskanzlei Berlin Christian Gaebler überreicht!

Fotos: Change.org / Silvia Rodriguez (Urheberin)

Hier findest du den Link zur Petition an Sandra Scheeres (Bildungssenatorin) und Michael Müller (Berlins Bürgermeister).

 

Presse über unsere Petitionsübergabe am 5. September 2018

Zeitungen online

https://www.berliner-zeitung.de/berlin/online-petition-70-000-unterschriften-fuer-mehr-kitaplaetze-in-berlin-31217084#

https://www.tagesspiegel.de/berlin/initiative-kitakrise-im-roten-rathaus-70-000-unterschriften-fuer-mehr-kitaplaetze/23000952.html

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1099505.unterschriften-fuer-mehr-kitaplaetze.html

https://www.berliner-kurier.de/berlin/kiez—stadt/petition-fuer-mehr-kita-plaetze-genervte-eltern-sammeln-70-000-unterschriften-31217474

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2018/09/kitakrise-berlin-elterninitiative-petition-mueller.html

https://www.bz-berlin.de/landespolitik/sie-kaempfen-fuer-mehr-kita-plaetze-in-berlin

https://www.jungewelt.de/artikel/339288.in-die-hausfrauenrolle-gedr%C3%A4ngt.html

https://www.morgenpost.de/berlin/article215254671/70-000-Unterschriften-fuer-Kitaplaetze.html

Fernsehen

https://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20180905_1930/nachrichten-eins.html

Kitakrise goes Rotes Rathaus

Morgen ist es soweit. Wir treffen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller, um über die Kitakrise in Berlin zu sprechen.

Wir haben nicht nur 3500 Eltern, Erzieher_innen, Tageseltern, Kinder im Mai auf die Straße gebracht, sondern auch 70.000 Unterschriften für mehr Kitaplätze gesammelt.

Die Petition für mehr Kitaplätze überreichen wir morgen, Mittwoch den 5.9.2018 um 14:30 Uhr, an die Senatskanzlei vorm Roten Rathaus.

Sei dabei! Zeig das Gesicht der Kitakrise.

27. Mai 2018 – der Tag danach

Mehr als 3.500 Menschen sind mit uns, mit Euch, gestern auf die Straße gegangen, um mit uns gemeinsam zu demonstrieren.

Bild von iOS hochgeladen-7.jpg

Hätten wir so viel Unterstützung und Aufmerksamkeit für möglich gehalten?

Nein.

Haben wir schier die halbe Zeit vor Glück geweint und konnten nicht fassen, was für ein Bild sich da von der Bühne aus geboten hat?

Bild von iOS hochgeladen-9.jpg

Oh ja.

Wir konnten das Ende der Menschenmassen gar nicht sehen, SO VIELE WART IHR.

Bild von iOS hochgeladen-8.jpg

DANKE. Danke, dass Ihr gekommen seid. Danke, dass ihr so viele wundervolle Schilder gemalt habt, dass ihr der Hitze getrotzt habt, das ihr mitgeklatscht und mitgefiebert habt.

Danke.

Bild von iOS hochgeladen-6.jpg

Wir haben, als wir dann zu Hause waren, gebannt alles aufgesogen, was die Presse über uns berichtet hat. Wir waren überall. Bereits am frühen Morgen haben wir Euch auf den Weg zur Demo im Radio begleitet, ihr konntet in jeder Zeitung von so vielen von Euren Schicksalen lesen. Ihr habt Interviews für alle Sender gegeben. Und deshalb waren wir am Ende auch sprachlos, dass wir es mit unserer „kleinen“ Demo, die so unschuldig bei Elise vor vier Monaten auf dem Sofa geplant wurde, … dass wir es damit in die Tagesschau geschafft haben. Und die heute Nachrichten. Und die Tagesthemen und sogar ins heute journal, obwohl es die Pause vom Champions League war und die Sendung deshalb ganz kurz war.

Hier (Presse) findet ihr alle Artikel, Radiobeiträge und natürlich TV Beiträge von gestern.

Morgen sind wir noch auf einer Tagung im Bundestag zu Gast. Und dann ruhen wir uns erst mal etwas aus.

Ihr seid begeistert von alle dem, was wir hier gemeinsam erreicht haben und wollt uns unterstützen? Sehr gern. Schreibt uns eine Mail an kitakrisedemo@gmail.com.

Danke fürs Lesen und fürs Mitfiebern, für all die lieben, wunderbaren Kommentare per Mail, Instagram, Facebook, Twitter.

Wir alle machen die Welt ein klein Wenig besser – gemeinsam und für unsere Kinder.

Alles Liebe für Euch und Eure Familien.

Euer Team

 

25. Mai 2018 – 24 STUNDEN bis zur DEMO

Gestern fand das Leser*innenforum der Berliner Morgenpost statt, zu dem wir als Redner*innen auf dem Podium eingeladen waren.

Kurze Notiz: Hier schreibt Euch immer Mirja, deshalb nehme ich mir jetzt einfach mal raus ein kleines Loblied zu singen, auf eines unserer Mitglieder. So viel Zeit darf und muss 24h vor der Demo sein!

Unsere Katharina Mahrt saß neben Frau Scheeres und anderen wichtigen Akteuren rund um das Thema Kita in Berlin und hat über alle Aspekte der Krise diskutiert. So etwas ist für uns, für Katharina, nicht alltäglich und Liebes, Du hast das mit so viel Können, Ruhe und Sympathie gemacht, wir waren alle sprachlos und wären am liebsten zwischendurch aufgesprungen für lauten und unangebrachten Szenenapplaus. Du hättest uns und die Initiative nicht besser vertreten können!

Anstatt bis 21 Uhr haben wir dann gemeinsam mit dem Podium und dem Publikum bis knapp 22 Uhr diskutiert. Ein spannender Abend, der viele Erkenntnisse gebracht hat!

So und nun bereiten wir die letzten Dinge für MORGEN vor. Unsere Listen sind noch immer sehr lang, aber ihr Eltern kennt das ja: Man bekommt es hin!

Und jetzt bleibt nichts anderes mehr zu sagen als:

BIS MORGEN UM 10 UHR BEI DER DEMO!!

Wir zählen auf EUCH!

Eure Initiative Kita Krise

24. Mai 2018 – 45 STUNDEN BIS ZUR DEMO

Letzte Plakate malen, letzte Flyer unter die Leute bringen, Orga/Orga/Orga! Heute dann noch die große Podiumsdiskussion von der Morgenpost mit UNSERER Katharina! Frau Scheeres ist auch da. Wir sind gespannt, aufgeregt und freuen uns!

Wir geben Interviews am laufenden Band und hatten gestern kurz einen Kloß im Hals, als wir gelesen haben:

Der Mangel an Kitaplätzen und Erziehern führt in Berlin am Sonnabend zu den größten Elternprotesten seit zehn Jahren. Quelle: https://www.berliner-zeitung.de/30441934 ©2018“

Könnt Ihr das glauben? Wir ehrlich gesagt nicht? Haben wir nicht noch gestern bei Elise zuhause gesessen und das erste Treffen gehabt??!! Hier unser erstes Foto:

Wie weit wir gekommen sind. Unfassbar. 45 Stunden, dann treffen wir uns zur Demo.

Dieses Gefühl ist gut. So GUT!